• Wir machen Physio­thera­peuten  und Physio­therapie­praxen erfolgreich!

Kategorie: Allgemeines

Allgemeine Beiträge und Artikel zum Thema Physiotherapie und Franchise.


Was verdient ein Physiotherapeut?

Was verdient ein/e Physiotherapeut/in?

„Physiotherapeut wird offiziell geehrt, weil er den zigtausendsten Patienten erfolgreich von seinen Rückenschmerzen kuriert hat.“ Schon mal gehört? Schlagzeile: „Physiotherapeut rettet Patientin durch konservative Therapiemaßnahmen vor operativem Eingriff!“, schon mal gelesen? Warum nicht? Schon mal hinterfragt?

Physiotherapeuten sind unsere stillen Helden, eine Spezies, die ohne viel Aufhebens darum zu machen Gutes tut und das jeden Tag. Was wären wir ohne sie? Eine Welt voller gebückter, wackeliger und bewegungsarmer Leidgeplagter. Unsere „Health Angels“ sind angetrieben von der Leidenschaft zu helfen und erst zufrieden, wenn ein verbales Schulterklopfen à la: „Es geht mir schon viel besser …!“, ihren Behandlungserfolg besiegelt. Ein Alltag mit großer Verantwortung, denn jede Aktion hat eine direkte Reaktion zur Folge – von Mensch zu Mensch – derer sich jeder Therapeut bewusst sein muss.

Wer denkt, sich als Physiotherapeut nach ein paar gekonnten Handgriffen millionenschwer zurücklehnen zu können, ist definitiv auf dem Holzweg. Ausgesorgt zu haben bedeutet in dieser Branche langes Bohren durch ganz dicke Bretter. Das Einzige, was Physiotherapeuten im Laufe ihres Berufslebens niemals machen dürfen, ist sich zurückzulehnen und sich auf ihrem bereits erarbeiteten Wissensstand auszuruhen. Als Heilmittelbringer ist eine ständige Weiter- und Ausbildung oberstes Gebot – immer in Bewegung, immer auf dem neuesten Stand. All das nehmen Physiotherapeuten für uns in Kauf. Was verdient ein Physiotherapeut? Die Frage lässt sich ganz klar beantworten: unseren Respekt und unseren Dank! Wir sind froh, dass wir Euch haben!

Was bekommt ein Physiotherapeut? / Gehalt Physiotherapeut

Das ist eine ganz andere Geschichte, die mit einer 3-jährigen schulischen Ausbildung (optimal mit Praxis-Praktika) beginnt, für die es in der Regel kein(e) Gehalt oder Vergütung gibt. Öffentliche Berufsfachschulen erheben meist keine Schulgebühren, während bei staatlich anerkannten Schulen, in privater Trägerschaft, eine kostenpflichtige Ausbildung üblich ist.

Hat der Physiotherapeut seine Ausbildung erfolgreich mit einem Staatsexamen abgeschlossen, gilt er auf Gehaltsebene erst mal als „Rohdiamant“, als Berufsanfänger, der in der Privatwirtschaft ca. zwischen 1.900 € und 2.500 €* eingestuft wird. Das Anfangsgehalt ist allerdings mit einem dicken „vorerst“ unterstrichen. Je nach Qualifikation und Motivation des Therapeuten steigt sein „Wert“. Die abgeschlossene Ausbildung ist ja quasi seine Lizenz zum Weiterbilden und Festlegen seiner Spezifikation (z. B. Neurologie, Orthopädie, Rehabilitation …). Die Karrierechancen sind unbegrenzt. Das Gehalt eines regulär angestellten Physiotherapeuten unterliegt jedoch einer Schmerzgrenze (ca. 2.300 € bis 2.900 €*), denn auch der netteste Chef kann nicht mehr ausgeben, als er einnimmt.

In hervorgehobenen Positionen wie z. B. Betreuung im Spitzensport oder therapeutische Verantwortung für ein Rehazentrum kann die Vergütung natürlich sehr viel höher steigen, oft auch verbunden mit Erfolgsprämien für die Zielerreichung.

Ein Bachelor Studium/Physiotherapie boostet das Einstiegsgehalt auf ca. 2.100 bis 2.500 €*.

Das Einstiegsgehalt im öffentlichen Dienst präsentiert sich da schon deutlich unterschiedlich. Verdienst Physiotherapeut ohne leitende Funktion: zwischen 2.445,99 € und 3.439,92 €**. Die offenen Stellen sind daher rar gesät. Hier bedeuten erworbene Zusatzqualifikationen nicht automatisch einen Karrieresprung oder einen spontanen Termin für neue Gehaltsverhandlungen. Gehaltssteigerungen sind in der Regel an Lebensalter und Berufs(erfahrungs)jahren ausgerichtet. Auch hier gibt es eine Maximalgrenze.

Ergo: wie man‘s auch dreht und wendet, große Gehaltssprünge sind als angestellter Physiotherapeut nicht so einfach möglich. Durch die aktuellen Umstände gehören viele Physiotherapeuten leider noch zu den Niedrigverdienern.

Physiotherapeuten bei Elithera

Bei Elithera bezahlen wir unsere Therapeuten fair und gut. In unseren Kompetenzzentren für Bewegungsmedizin sind abwechslungsreiche Arbeitstage auch „jenseits der Bank“ selbstverständlich (damit sind keine Rezeptionsarbeiten gemeint :-). Wir fördern die Stärken unserer Mitarbeiter. Unser Betriebsklima hat Wohlfühltemperatur. Das ist uns an allen Elithera Standorten sehr wichtig und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Unser Elithera Gesundheitszentrum in Klein Berkel/Hameln erreichte beim Great Place to Work® Branchenwettbewerb „Beste Arbeitgeber Gesundheit & Soziales 2016“ bundesweit den ersten Platz in der Kategorie „Ambulante Versorgung (10-49 Mitarbeiter)“.

Leistungsboni oder Sondergratifikationen werden standortintern avisiert/geregelt. Neben einem umfassenden Inhouse-Schulungsprogramm unterstützen wir unsere Therapeuten (nach Absprache) finanziell bei ihren Weiterbildungsplänen und arbeiten in vielen unserer Elithera Zentren mit Fachhochschulen/Berufsfachschulen zusammen, die ein duales Studium der Physiotherapie anbieten. Ferner haben wir mit unserem systemeigenen „Tschüss-Schule-Konzept“ ein attraktives Angebot für Berufsanfänger am Start.

Mit Elithera erfolgreich selbstständig als Physiotherapeut

Sich am Anfang seiner Karriere eine Basis an Erfahrungen zu schaffen, macht Sinn. Ein paar Jahre als angestellter Physiotherapeut sind da hilfreich. Doch, was kommt am Ende dieser Karriereleiter? Was passiert, wenn man als Physiotherapeut eine Familie von seinem Gehalt ernähren muss? Viele Therapeuten denken über eine Selbstständigkeit nach – eine eigene Praxis. Das Existenzgründer-„Gehalt“, also bei einem Freiberufler der „Gewinn vor Steuern“, liegt bei einem Elithera Existenzgründer schon nach kurzer Zeit nicht selten über 3.500 €***monatlich und entwickelt sich kontinuierlich mit steigendem Praxiserfolg weiter!

Doch Vorsicht, dies ist nicht die Regel! Über die Hälfte der deutschen Physiopraxen stagniert auch nach Jahren bei einem monatlichen Umsatz von gerade einmal 8.600 €. Da ist von einem Gewinn noch nicht einmal zu träumen. Da lohnt sich das Abwägen, ob man sich allein selbstständig machen will oder es mit Unterstützung eines starken Partners tut, oder?

Wohin soll Deine Reise gehen? Und wann soll sie starten?
Wir sind seit über 20 Jahren auf erfolgreiche Praxisführung spezialisiert. Unsere unternehmerischen Komplettlösungen ermöglichen Dir einen professionellen, sauberen und stressfreien Gründer-Start als Physiotherapeut. Als Elithera Partner bist Du selbstständig, aber niemals allein. In unserem Netzwerk mit über 60 erfolgreichen Standorten in Deutschland und Österreich profitierst Du unmittelbar und jederzeit von einer starken Marke, der geballten Power unserer Franchisepartner und der Kompetenz unseres Franchise-Systems.

Vereinbare jetzt Deinen persönlichen Erstberatungstermin und entdecke Deine Möglichkeiten mit Elithera. Ruf an unter: 05151 96152-0 oder schreib uns eine Mail an: netzwerk@elithera.de

Wir freuen uns darauf, Dich kennen zu lernen!


Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form für Physiotherapeuten gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter.
*Bruttogehalt bei 39 bis 40 Wochenstunden. Das Gehalt kann, je nach Bundesland, variieren. Die hier angegebenen Werte sind Durchschnittswerte.
** Quelle: https://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tvoed/vka?id=tvoed-vka-2019&matrix=1/_Stand 03_2019_Bruttogehalt bei 39 bis 40 Wochenstunden
*** variiert je nach Standortgröße und Bundesland


Wie ist die aktuelle Situation vieler Praxisinhaber?

Aktuelle Situation Praxisinhaber Physiotherapie

Als Praxisinhaber hat man heutzutage, im stetig zunehmenden Wettbewerb, viele Aufgaben gleichzeitig zu erfüllen. Man kann sich nicht mehr darauf „ausruhen“ nur ein guter Therapeut sein zu wollen. Vorbei sind die Zeiten der selbst ernannten „Therapie-Gurus“. Die Einzelkämpfer verschwinden zusehends von der Bildfläche. Zuviel Einsatz, zu wenig Umsatz und Privatleben? Welches Privatleben? Es wird immer mehr zur Regel, statt eine Ausnahme zu bleiben, dass Inhaber von Physiotherapiepraxen regulär 60 bis 80 h pro Woche arbeiten. Viele davon stehen die meiste Zeit davon an der Bank. Früher oder später kommt jeder selbstständige Physiotherapeut an den Punkt, wo er sich entscheiden muss, wie er seine Zukunft gestalten möchte.

Zwei Möglichkeiten:
Er beharrt auf Stillstand – und bleibt als Inhaber mit seiner Praxis klein aber fein. Dann hat er ein überschaubares finanzielles Risiko, ist gleichzeitig jedoch immer auf seiner eigenen Hände Arbeit, sowie eine gute Gesundheit angewiesen. Ein Konstrukt auf dünnem Eis. Das Stehen auf einem Bein ist auf Dauer sehr anstrengend. Oder er tendiert zu Wachstum – die Entwicklung seiner Praxis bis hin zu einem Therapie-Unternehmen, vielleicht sogar zur eigenen Praxis-Kette. Der Vorteil ist, dass sich Umsätze und Gewinne nicht mehr allein auf die Arbeitskraft des Inhabers stützen. Gleichzeitig erfordert diese „Flucht nach vorn“ ganz andere Fähigkeiten. Musste sich der Inhaber in seiner Praxis hauptsächlich als Therapeut und mit einigen Nebenaufgaben (Abrechnung, Einkauf, Reinigung, o. ä.) beschäftigen, steht er in einem Therapie-Unternehmen plötzlich vor völlig neuen Herausforderungen. Einerseits ist er für das therapeutische Konzept und die Qualität, die durchgeführten Leistungen gegenüber Patienten, Ärzten und Kostenträgern verantwortlich, andererseits hat er die täglichen Aufgaben eines Personalverantwortlichen für ein immer größer werdendes Team umzusetzen.

Budgetplanung, Controlling für Umsätze, Kosten und Gewinne … sind notwendig, um nicht im Blindflug irgendwann vom Steuerberater die Rote Karte gezeigt zu bekommen. Dazu soll er ein funktionierendes Marketing mit Neukundengewinnung und Kundenbindungsmaßnahmen generieren oder sich mit der Gestaltung von Werbe-Flyern oder einer repräsentativen Internetseite abmühen. Hinzu kommen immer wieder ungeplante Aufgaben, wie beispielsweise Anfragen von Unternehmen, die ein Angebot für Präventionsleistungen anfordern oder von einem Krankenhaus, das seine Physiotherapie mit dem ambulanten Bereich vernetzen möchte und nach Kooperation fragt. Und was ist mit der DSGVO? … All das neben seiner eigentlichen Kernaufgabe als Unternehmensführer.

Wie unterstützt Elithera die Praxisinhaber?

Für alle diese Aufgaben und noch viel mehr haben wir mit Elithera ein System geschaffen, in dem Praxisinhaber und -gründer mit Ruhe und Struktur ihren persönlichen Erfolgszielen nachgehen können, ohne sich selbst im Praxisalltag zu verlieren.

Wir bieten unseren Elithera Partnern ein Konzept, was auf der Implementierung eines hohen Qualitätsstandards basiert, nicht nur auf der sonst üblichen Struktur- und Prozessqualität, sondern vor allem auch auf der Ergebnisqualität. Alle drei Bereiche sind entscheidend, um Erfolg zu gewährleisten. Denn nur mit klar beschriebenen Arbeitsprozessen, einer eindeutigen Organisationsstruktur und Überprüfung der Therapieergebnisse kann sich das Unternehmen gesund entwickeln.

Gleichzeitig wächst unser Elithera Netzwerk von gleich gesinnten Partnern, die ihre Kräfte bündeln und sinnvoll einsetzen, um sich im Gesundheitssystem als „großer Schwarm von vielen“ gegen die großen Fische zu behaupten.

Mittlerweile ist klar, dass Marketing mehr kann, als den Patienten zu einem bestimmten Anbieter zu „empfehlen“. Bisher betrachtete man den Patienten als den „Leidenden“; er wird überwiesen bzw. empfohlen. Bei Elithera machen wir Patienten zu „Kunden“, also zu Patienten, die in ihrem Genesungsprozess aktiv und eigenverantwortlich einbezogen werden. Die Patienten von heute sind anspruchsvoll und suchen sich ihren Anbieter nach gewissen Qualitätskriterien aus: Mundpropaganda, guter Ruf, Kompetenz und Ausstattung, Herzlichkeit und Freundlichkeit. Wir stellen unseren Elithera-Partnern bewährte, wirkungsvolle Marketingmaßnahmen zur Verfügung und setzen entsprechend dort an, wo die Erfolgspotentiale des jeweiligen Partners vorhanden sind.

Was ist Elithera? Wer steht dahinter?

Elithera ist die Dachmarke unseres Franchise-Systems. Mehr als 200.000 Patienten vertrauten uns im letzten Jahr ihre Gesundheit an. Hohe therapeutische Kompetenz und absolute Kundenorientierung, gemischt mit Herzlichkeit und Freundlichkeit: das ist unser Erfolgsrezept, das ist das Elithera Qualitätsversprechen. Unsere Franchise-Partner nutzen unser System zur Gründung und zum Betrieb effizienter, hochwertiger und profitabler Therapie-Zentren.

Denn sie wissen genau, was sie tun …
Wir sind keine Theoretiker oder Unternehmensberater, die aus der Ferne delegieren, ohne selbst je an vorderster Praxisfront gestanden zu haben. Es ist ein Unterschied, ob man sich Erfahrung selbst erarbeitet hat, selbst aus Fehlern lernen musste und daraus gewachsen ist oder ob man lediglich die Erfahrungswerte anderer auswertet und verkauft. Hinter Elithera stehen erfolgreiche Physiotherapeuten und Unternehmer, die ihren Beruf nicht nur von der Pike auf gelernt haben, sondern auch über Jahrzehnte lang leidenschaftlich gern Patienten bei ihren Gesundheitszielen unterstützt haben.

Seit dem Jahr 2010 gibt es uns auch als Elithera Franchise-System, anerkannt vom Deutschen Franchiseverband. Alle unsere Konzepte, die dem Elithera Franchise-System zur Verfügung stehen, sind in eigenen Häusern (unseren „Pilotbetrieben“) entwickelt, auf Erfolg erprobt und werden ständig weiterentwickelt.

Elithera wurde als „Bestes junges Franchise-System der letzten 5 Jahre in ganz Deutschland“ vom Deutschen Franchise Verband im Jahr 2014 ausgezeichnet! Zwei unserer Franchise Partner wurden deutschlandweit Finalisten beim Wettbewerb Filialgründer des Jahres 2012 und 2014.

Gibt es Referenzen erfolgreicher Elithera-Partner?

Zum Beispiel Stefan, der seinen Jahresumsatz mit Elithera in kurzer Zeit von 150.000 € auf 500.000 € gesteigert hat! Oder Nadine, die nach erfolgreicher Umstrukturierung ihrer Praxisabläufe und einem Jahr Elithera Partnerschaft, ihren Monatsumsatz von 20.000 € auf 40.000 € verdoppelt hat! Alle unsere Partner haben ihre Ziele kurz-, mittel- und langfristig definiert und fest im Blick. Neben dem wirtschaftlichen Wachstum gehört die Vergrößerung des bestehenden Standorts und/oder eine Filialisierung zu den obersten Prioritäten. Viele unserer Partner haben diesen Schritt mit unserer Unterstützung bereits erfolgreich gewagt. Jeder von ihnen hat dabei von unserem betriebswirtschaftlichen Know-how und unserer jahrzehntelangen Erfahrung profitiert.

Unser Netzwerk hat allein im letzten Jahr über 40.000.000 € Umsatz erwirtschaftet. Deshalb können wir wichtige branchentypische Entwicklungen selbst vorantreiben.

Welche Leistungen bietet Elithera?

Wir stellen Praxisinhabern und Existenzgründern ein Gesamtpaket zum erfolgreichen Betrieb von Physiotherapieeinrichtungen zur Verfügung und begleiten sie konsequent in der Anwendung.
Dazu gehören, neben dem einzigartigen webbasierten Elithera Handbuch mit über 400 beschriebenen Praxis-Prozessen und Downloads, auch viele Konzepte, um den Patienten – sowohl im ersten Gesundheitsmarkt als auch bei Selbstzahlerleistungen – optimale Leistungen anbieten zu können.

Des Weiteren sind:

  • Marketingkonzepte mit interaktivem Werbeplan
  • Web2Print Shop für Werbe- und Geschäftsdrucksachen, Downloads, Praxisausstattung, lizenzierte Kurse, externe Weiterbildungen von Kooperations-Partnern
  • Erfolgscenter
  • Ticket- und FAQ-System
  • suchmaschinenoptimierte Partner-Websites mit Inhalten, Bildern und aktuellen redaktionellen Beiträgen
  • Facebook Connect
  • Elithera Academy* mit interaktivem Veranstaltungskalender (Seminare, Webinare, Blended Learning …)
  • Einkaufsvorteile
  • Hilfe im Personalmanagement
  • Unterstützung beim Rekrutieren und Weiterentwickeln von Mitarbeitern
  • Online-Stellenbörse
  • systeminternes Netzwerk mit Forum
  • monatlicher Newsletter der wichtigsten Themen
  • CI Handbuch

… nützliche und einfach zu handhabende Begleiter unserer Elithera-Partner.

*Durch die hauseigene Elithera Academy bieten wir Schulungen für Führungskräfte, Therapeuten, Kursleiter, Trainer oder Rezeptionisten an, um einheitliche Therapie- und Trainingsstandards für unsere Patienten zu generieren.

Unsere Partner profitieren von einer starken Marke, den Alleinstellungsvorteilen, dem Imagegewinn und dem Ausbau des Bekanntheitsgrades, sowie der Optimierung der Praxisprozesse, durch Zertifizierung nach DIN EN 9001:2008.

Ebenso sind wir in modernen Krankenhäusern als Qualitätsführer für die Optimierung oder das Outsourcing der Physiotherapie in ein Franchise-Betreibermodell bekannt, denn wir sind mit unserem Elithera Konzept auch auf die Sektoren übergreifende Versorgung spezialisiert und nachweislich erfolgreich. Die Physiotherapie im Akutkrankenhaus wird durch unsere Konzepte zum Profitcenter. Die Umsetzung von Vorgaben des Klinikbetreibers, die Neuplanung vorhandener Räumlichkeiten, Auf- und Umbau des Therapiezentrums nach individuellen Anforderungen oder z. B. die Einführung eines ambulanten Rehabilitationskonzepts gehören zu unseren Leistungen.

Für wen eignet sich das Elithera Franchise-System?

Du bist willkommen, wenn Du ein „High Performer“ bist, ein teamorientierter „Macher“, der vertrauensvollen Austausch mit Gleichgesinnten auf Augenhöhe schätzt. Wir suchen Kollegen, die mit ihren Einrichtungen wachsen wollen, die nachhaltig und langfristig denken. Fähige Therapeuten, die qualitätsgetrieben sind und optimieren und/oder einsparen wollen.

Unsere Franchise-Partner sind und bleiben selbstständige Unternehmer, die auch weiterhin selbst entscheiden – getreu unserer Maxime: „Selbstständig sein aber nie mehr allein!“

Bist Du Elithera? Finde es heraus …

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form für den Physiotherapie-Praxisinhaber und Patient/Kunde gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter.

Foto: Business photo created by yanalya – www.freepik.com